Klimaschutz ist vegan – Aktion am 24.10.20

Anlässlich der Schließung der ALGE (des einzigen veganen Restaurants in Heidelberg) im Heidelberger Klimaschutz-Vorzeige-Stadtteil Bahnstadt fand am Wochenende ein Aktionstag rund um den Gadamerplatz statt. Ein Verbund mehrerer Initiativen die sich für eine vegane Ernährung einsetzen setzte hiermit ein Zeichen für die Notwendigkeit die Ernährung mehr in den Fokus zu nehmen. Animal Rebellion machten mit einem Die-In auf die Bedeutung von tierischen Lebensmitteln aufmerksam. Dr. Jule Kunkel von Vegan in Heidelberg e.V. legte in ihrer Rede dar, was tierische Lebensmittel für unterschiedliche Umweltfaktoren bedeutet, dass sie IMMER mitgedacht werden müssen, wenn es um Klimaschutz geht und dass wir uns alle dafür verantwortlich fühlen müssen, egal wie man sich ernährt. Vor allem rief sie die Stadt und allen voran Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner und den neuen Klimabürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain zu mehr Engagement für klimagerechte Ernährung auf.

Veranstalterinnen waren Vegan in Heidelberg e.V., Veganotopia e.V., Peta2 streetteam, Animal Rebellion Heidelberg, Ariwa Rhein-Pfalz und natürlich die ALGE.

Vegan in Heidelberg radelt fürs Klima und belegt den 10. Platz

Heidelberg nahm vom 20. September bis 10. Oktober 2020 am STADTRADELN teil, einer Kampagne des Klima-Bündnis zur Fahrradförderung und zum Klimaschutz. Und Vegan in Heidelberg war als Team dabei! Mit 33 Radelnden belegten wir den 10. Platz von 93 Teams.

Am 20. September fand die Auftaktveranstaltung mit der Heidelberger Radparade statt zu der der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC), die Gemeinderatsfraktionen der Grünen, SPD und GAL sowie der Studierendenrat der Universität Heidelberg und der Radsportverein Heidelberg gemeinsam einlud. Auch hier war Vegan in Heidelberg e.V. vertreten.

Iss dich gesund – Veranstaltung von Vegan in Heidelberg war ein voller Erfolg

Was macht uns krank, was hält uns gesund? Diese Fragen wurden am 2.2.2020 bei unserer Veranstaltung “Iss dich gesund – fitter Körper, gut fürs Klima!” beantwortet. Im Mehrgenerationenhaus in Rohrbach konnten Gäste Information, Inspiration und Ideen zum Thema gesundheitsfördernder Lebensstil sammeln. In punkto Bewegung und Essen gab es auch praktische Erfahrungen, denn es wurde zusammen bewegt, geschnippelt und gegessen.

Durch den Abend führten Dr. Jan Kastell und Dr. Jule Kunkel. Jan ist Allgemeinmediziner und möchte nicht nur Krankheiten behandeln, sondern etwas dazu beitragen, dass sie erst gar nicht entstehen. Jule hat als Sportwissenschaftlerin in Gesundheitsförderung promoviert und interessiert sich für alle Lebensstilfaktoren, die Gesundheit positiv beeinflussen. Beide haben je zwei kleine Kinder, für die sie diesen Planeten gerne erhalten möchten. In der Küche unterstützte Tim Simon die Veranstaltung, der den ganzen Abend über dafür sorgte, dass es leckeres Essen geben konnte.

Das Interesse war sehr groß und der Raum wurde mit knapp 40 Teilnehmenden voll ausgeschöpft. Los ging es um 17 Uhr und die letzten Gäste gingen um 22 Uhr. Neben dem Input und dem Kochen gab es den ganzen Abend über viele Möglichkeiten, sich untereinander auszutauschen, in der Fachliteratur und Kochbüchern zu stöbern und Fragen zu stellen, Unklarheiten zu beseitigen oder zu diskutieren.

Es ging los mit Input zur Gesundheitstheorie und der Frage wie wir die häufigsten Todesursachen – die Lebensstilerkrankungen – durch vegane Ernährung vermeiden können. Nachdem klar war, was wir in der Ernährung vermeiden müssen, ging es weiter mit dem positiven Ausrichtung – was und wie wir essen sollten, weil es möglichst gesundheitsförderlich ist, z. B. die Daily Dozen von Dr. Michael Greger.

Nach einer Schnippeleinheit für die Vor- und Hauptspeise ging es weiter mit Input zu der Bedeutung und Notwendigkeit von Bewegung und wie sie am besten im Alltag integriert werden sollte. Natürlich gab es im Anschluss eine kleine Bewegungseinheit, mit Mobilisations- und Koordinationsübungen sowie Tipps für einen bewegteren Alltag und kürzeren Sitzzeiten. Da nun alle schon ordentlich hungrig waren, konnte es endlich mit der Vorspeise losgehen. Es gab selbst gemachten Hummus mit Gemüsesticks und Crackern und zum probieren eine Frischecreme.

Während weiterer Input geliefert wurde zur Nährstoffabdeckung köchelte in der Küche das Chili sin carne, das dann mit Reis und Salat serviert wurde. Letztendlich gab es noch Informationen und Tipps, zum Beispiel wie man möglichst viele Nährstoffe im Essen aufnehmen kann oder was zur Küchenausstattung gehört und natürlich was unser Essen mit Nachhaltigkeit zu tun hat. Die eine Mahlzeit enthielt übrigens alle der Daily Dozen bis auf eines – die Leinsamen.

Der Abend hat uns allen unheimlich viel Spaß gemacht und auch das Feedback was uns erreichte war durchweg positiv. Natürlich waren die Informationen sehr geballt und man hätte den Stoff und die Aktionen auch auf einen eintägigen Workshop ausdehnen können. Aber egal ob Einsteiger*innen oder Fortgeschrittene in dem Thema, für alle war etwas dabei. Diese oder so eine ähnliche Veranstaltung soll in jedem Fall erneut durchgeführt werden und wir würden uns freuen wenn wieder so viele und solch ein nettes Publikum käme.

Die Veranstaltung machte den Auftakt zum 2. Zyklus der SDG-Veranstaltungsreihe des Eine-Welt-Zentrum Heidelberg e.V. Es war die Veranstaltung zum globalen Nachhaltigkeitsziel Nummer 3 „Gesundheit und Wohlbefinden“. Weitere Informationen zu den kommenden Veranstaltungen gibt es auf der Webseite des Eine-Welt-Zentrums.

Public Climate School Heidelberg

Eigentlich war bei der Public Climate School Ende November 2019 nur ein einstündiger Vortrag von Dr. Jule Kunkel von Vegan in Heidelberg geplant. Am Ende sprang sie auch noch für den kurzfristig Ed Winters (bekannter unter dem pseudonym Earthlings Ed) ein, allerdings sehr spontan erst eine Stunde vor Beginn des Vortrags und daher mit Unterstützung ihrer kleinen Tochter.

An beiden Terminen sprach sie über die (Haupt-)Rolle, die Ernährung beim Klimawandel spielt. Zum einen präsentierte sie Fakten zu den vielfältigen Umweltproblemen, die die Produktion von tierischen Lebensmitteln mit sich bringen. Zum anderen zeigte sie, wie die gesündeste Lösung – eine vollwertig pflanzliche Ernährung – aussehen kann. Sie ging darauf ein, wie diese unsere Gesundheit fördern kann und gab Informationen zu Nährstoffen, verwandelte Mythen und Fakten, teilte Tipps und Inspiration und bot Antworten auf die vielen Fragen des Publikums. Wie umfangreich das Thema ist, zeigte sich daran, dass beim zweiten Termin die zwei Stunden voll ausgeschöpft wurden.